Deutsche Liga für Menschenrechte e.V.

 

Wozu heute

- in einem demokratischen Rechtstaat -

eine Liga für Menschenrechte?

 

Einfach deshalb:

  • weil nichts gefährlicher ist, als vor Unrecht zu resignieren

  • weil es ein schwerwiegender Irrtum ist, politische und soziale Zustände als gegeben und unveränderbar hinzunehmen

  • weil Demokratie, Recht und Freiheit jeden Tag neu erkämpft und verteidigt werden müssen

  • weil es immer Diskriminierte, Hilflose und Schwache geben wird, die ihr Menschenrecht aus eigener Kraft nicht durchsetzen können

  • weil es nicht nur darum geht, von Menschenrechten zu reden, sondern etwas konkret für ihre Verwirklichung zu tun.

(Der obige Text wurde im Sommer 2006 von unserem damaligen Generalsekretär Friedrich Nolte als Beitrag zu unserem Faltblatt gutgeheißen.)

Unsere gemeinsamen Absichten:

Wir setzen uns ein für Gerechtigkeit, Demokratie und Solidarität, gegen politischen Radikalismus, Behördenwillkür, Justizmissbrauch und Intoleranz.

Wir wollen uns selbst und die Öffentlichkeit informieren über die Menschenrechte, über Menschenrechtsverletzungen und über die Regelungen und Bemühungen, die Menschenrechte zu schützen. Wir wollen das Engagement für die Menschenrechte verstärken.

Wir wollen darüber informieren, was Recht ist, und darüber sprechen, was Recht sein sollte.

Wir wollen den Menschen helfen, deren Rechte verletzt wurden oder die sich von Rechtsverletzungen bedroht fühlen.

Wir wollen die verbreitete Unwissenheit, Gleichgültigkeit, Rücksichtslosigkeit und Verzweiflung

ersetzen durch Information, Aufmerksamkeit, Solidarität und Zuversicht.

Wir wollen dazu beitragen, dass drohende Konflikte frühzeitig erkannt und mit friedlichen Mitteln beigelegt werden.

 

Unser Ursprung und unsere Unabhängigkeit

Wir sind die Fortsetzung des 1914 unter Mitwirkung von Albert Einstein gegründeten Vereins "Bund Neues Vaterland". Unter dem Enfluss der befreundeten Französischen Liga für Menschenrechte haben wir uns 1922 den jetzigen Namen gegeben und wurden Mitbegründer des internationalen Dachverbandes "Fédération Internationale des Ligues des Droits de l´Homme" (FIDH / Internationaler Bund der Menschenrechtsvereine).

Wir sind unabhängig von anderen Organisationen aller Art,

also unabhängig von deutschen und ausländischen Behörden,

unabhängig von politischen Parteien und weltanschaulichen Organisationen.